Fragen & Antworten

Die Studie wird von infas gemeinsam mit dem DIW Berlin und in Zusammenarbeit mit der Universität Bremen durchgeführt.

In unserer Studie werden bundesweit Personen ab 18 Jahren befragt. Diese Befragungspersonen wurden zufällig aus den Einwohnermelderegistern von über 200 Gemeinden in ganz Deutschland ausgewählt. Wenn weitere Personen im Alter ab 18 Jahren mit den Befragungspersonen gemeinsam im Haushalt leben, möchten wir zusätzlich auch diese Personen befragen. Zukünftige Befragungen im Rahmen der Studie „Zusammenleben in Deutschland“ richten sich an alle, die uns erlaubt haben, dass wir uns für weitere Befragungen bei ihnen melden.

Wir versenden einen Brief mit dem schriftlichen Fragebogen zum Ausfüllen. Es ist ein Rücksendeumschlag beigelegt, mit dem der ausgefüllte Fragebogen kostenfrei zurückgeschickt werden kann. Das Porto übernimmt infas für Sie.

Der Fragebogen kann auch im Internet beantwortet werden. Im Brief finden Sie die Internetadresse und Ihren persönlichen Zugangscode für die Online-Befragung.

Für unsere Studie möchten wir die Sichtweise aller Menschen unabhängig von ihrer Lebenssituation erfahren und Veränderungen im Zeitverlauf erfassen. Nur wenn möglichst alle angeschriebenen Personen weiterhin mitmachen, kann ein umfassendes und detailliertes Bild des Zusammenlebens der Menschen in Deutschland abgebildet werden.

Dabei sind die Aussagen jedes Einzelnen sehr wichtig. So werden auch Stimmen gehört, die sich sonst nur wenig zu Wort melden. Jede Person, die teilnimmt, trägt maßgeblich dazu bei, dass die Ergebnisse der Studie eine einzigartige Qualität und Aussagekraft aufweisen.

Wir interessieren uns dafür, wie sich die Gesellschaft und das Zusammenleben in Deutschland gestaltet. Viele Fragen beziehen sich deshalb auf Ihre Vorstellung zum Zusammenleben der Menschen in Deutschland und Ihre Meinung zu aktuellen Fragen der Gesellschaft. Gleichzeitig interessieren uns die konkreten Lebensumstände und Lebensbedingungen der Menschen in Deutschland, wie etwa soziale Beziehungen, Bildung, Erwerbssituation, Einkommen und Wohnen.

Um den Online-Fragebogen zu beantworten, gehen Sie bitte ins Internet und geben Sie die Internetadresse ein, die wir Ihnen im Brief mitgeschickt haben.

Anschließend geben Sie dort Ihren persönlichen Zugangscode ein. Diesen finden Sie auch auf dem Brief und auf dem Fragebogen, den Sie von uns erhalten haben.

Wenn Sie Probleme mit dem Zugang zum Online-Fragebogen haben oder Ihren Zugangscode verlegt haben, können Sie sich kostenfrei telefonisch (0800 55 66 766) oder per E-Mail (zid@infas.de) an uns wenden.

Die zuerst in unserer Studie angeschriebene Person in Ihrem Haushalt wurde zufällig aus dem Einwohnermelderegister ihrer Gemeinde für die Teilnahme ausgewählt und auf Basis von §46 des Bundesmeldegesetzes an infas übermittelt.

Wenn die Befragungsperson Angaben zu weiteren Haushaltsmitgliedern ab 18 Jahren macht, laden wir auch diese Personen zur Studienteilnahme ein.

Zukünftige Befragungen im Rahmen der Studie „Zusammenleben in Deutschland“ richten sich an alle, die uns erlaubt haben, dass wir uns für weitere Befragungen bei ihnen melden.

Ihre Teilnahme an der Studie ist freiwillig. Sie können im Fragebogen auch einzelne Fragen unbeantwortet lassen und Ihr Einverständnis zur Teilnahme an der Studie jederzeit beim infas Institut widerrufen.

Nähere Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.

Wir versichern Ihnen, dass alle Daten streng vertraulich behandelt und nur für wissenschaftliche Zwecke verwendet werden.

Nähere Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.

Wir behandeln Ihre Angaben in jedem Fall vertraulich und nutzen sie ausschließlich für wissenschaftliche Zwecke im Rahmen dieser Studie.

Unabhängig davon, ob Sie einen Fragebogen auf Papier oder online im Internet ausfüllen, gilt immer: Alle Daten werden anonymisiert, sodass es nicht möglich ist, Ihre Antworten auf Ihre Person zurückzuverfolgen. Außerdem werden Ihre Adressdaten und die Angaben im Fragebogen bei uns sofort getrennt und stets getrennt voneinander aufbewahrt.

Wir freuen uns, wenn Sie uns Änderungen von Kontaktdaten, wie z. B. eine neue Adresse mitteilen. Dann können wir Sie auch für die nächste Befragung wieder erreichen.  Nutzen Sie hierzu bequem unser Online-Adressportal. Sie können uns Änderungen von Kontaktdaten aber auch kostenfrei telefonisch (0800 5566766), per E-Mail (zid@infas.de) oder schriftlich mitteilen:

infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft
Studie Zusammenleben in Deutschland
Postfach 240101
53154 Bonn

Wenn Sie nicht mehr bei „Zusammenleben in Deutschland“  mitmachen möchten, können Sie Ihre Teilnahme jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen. Das infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft nimmt die Widerrufe schriftlich (Friedrich-Wilhelm-Straße 18, 53113 Bonn) oder telefonisch unter der kostenfreien Hotline 0800 5566766 entgegen. Mit dem Widerruf werden die Kontaktinformationen gelöscht, so dass wir uns für die Studie „Zusammenleben in Deutschland“ nicht mehr bei Ihnen melden können.

Die Teilnahme ist selbstverständlich freiwillig. Es entstehen Ihnen bei Nicht-Teilnahme keine Nachteile. Auch wenn Sie sich dazu bereit erklärt haben, an der Studie „Zusammenleben in Deutschland“ teilzunehmen, müssen nicht unbedingt alle Fragen beantwortet werden.

Aber: Umso vollständiger alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer  die Fragen beantworten, desto besser ist die Qualität der Daten. Und umso größer ist die Zuverlässigkeit der Forschungsergebnisse unserer Studie.

Nähere Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.

Der Online-Fragebogen kann auf verschiedenen Wegen aufgerufen und durchgeführt werden.

  • Sie können Ihren persönlichen QR-Code nutzen. Das ist das quadratische Feld auf der rechten Seite auf dem Anschreiben oder auf dem Deckblatt des Fragebogens. Bei dem QR-Code handelt es sich um einen Direktlink. Das bedeutet, Sie müssen keinen Zugangscode mehr eingeben, denn er ist schon im Link enthalten. Sie können diesen QR-Code mit einer App auf dem Smartphone oder Tablet einlesen und dann den dort angezeigten Link auswählen. Dann geht es direkt mit dem Fragebogen los.
  • Sie können den auf dem Anschreiben eingedruckten Link zur Studie in die Adresszeile des Browsers eingeben, das ist meist oben links. Dann gelangen Sie auf die Startseite der Studie und können nun Ihren persönlichen Zugangscode (das ist ihr persönliches Passwort) eingeben.

Achtung: Versehentlich wird manchmal der eingedruckte Link in das Suchfeld des Browsers (oft oben rechts) oder einer Suchmaschine (z.B. Google oder Bing) eingegeben. Damit bekommen Sie zwar Suchergebnisse angezeigt, der Zugang zu unserer Online-Befragung ist aber nicht dabei. Also: Immer den Link in die Adresszeile eingeben!

Mit der regelmäßigen Teilnahme an unserer Studie helfen Sie uns, ein möglichst genaues und umfassendes Bild von der Situation der Menschen in Deutschland zu gewinnen. Damit dies gelingt, brauchen wir Ihr Engagement jedes Mal aufs Neue. Denn jede Person zählt. Selbst wenn sich Ihre Lebenssituation nicht verändert hat, bitten wir Sie, wieder teilzunehmen.

Einmalige Befragungen sind in der Regel Momentaufnahmen. Um Entwicklungen in der Gesellschaft erkennen zu können, sind wiederholte Befragungen im Zeitverlauf erforderlich.  Nur so können Veränderungen in der Lebenssituation und bei den Einstellungen unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen festgestellt werden.

Selbst wenn sich Ihre Lebenssituation nicht verändert hat, bitten wir Sie, wieder teilzunehmen. Nur so können Veränderungen in der Lebenssituation und bei den Einstellungen unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen festgestellt werden. Mit jeder Befragung ändert sich ein Teil der Fragen, so dass wir auch immer neue Informationen gewinnen.

Im Online-Fragebogen können Sie die Sprache wechseln und den Fragebogen auf Englisch beantworten
In the online questionnaire it is possible to change the language and to answer in English.

Der schriftliche Papier-Fragebogen ist nur in deutscher Sprache verfügbar.
The paper questionnaire is only available in German.

Weitere Informationen finden Sie hier:
For more information, see:

https://www.zid.de/english